Nasenkorrektur

Behandlungsbereiche

Nasenkorrektur

In körperlicher Ruhe atmet man nicht durch beide Nasenlöcher gleichmäßig. Der Luftstrom ist jeweils auf einer Seite eingeschränkt, um die Regeneration seiner Schleimhäute zu erleichtern.

Wussten Sie schon?

Für eine Nasenkorrektur gibt es drei Hauptgründe, womit bzw. weshalb die Patienten zu uns kommen.

Nasenkorrekturen sind Routineeingriffe

Sehr früh kommen die Patienten, wenn die Atmung eingeschränkt ist. Diese kann dazu führen, das der Patient sehr viel durch den Mund atmet. Neben einem kratzen im Rachenraum, kann dies aber auch die Ursache für schnarchen bei dem Patienten sein.

Ein Höcker auf der Nase ist häufig ein weiterer Anlass zu uns zu kommen. Je nach dem, wie ausgeprägt dieser Höcker ist, es kann zum Beispiel in der Schule dazu führen, das das Kind damit gehänselt wird.

In diesem Fall hat die Nasenkorrektur einen schönheits bzw. ästhetischen Grund. Zu dem steigert sie enorm das Selbstbewußtsein des Patienten. Eine Veränderung an der Nase verändert optisch das ganze Gesicht.

Ein dritter Punkt, warum Patienten zu einer Nasenkorrektur kommen, ist nach Unfällen. Die Nase ist recht empfindlich. Ein etwas stärkerer Stoß oder ein Schlag an die Nase können diese verformen. Sie ist auf einmal schief oder flach. Im Volksmund wird diese dann auch oftmals als Boxernase bezeichnet. 

Egal ob die Nase gerichtet werden muss oder etwas vom Knochen bzw. Knorpel abgehobelt werden muss, es ist meistens ein recht schneller Routineeingriff.

Wenn die Atmung durch die Nase eingeschränkt ist, so ist auch beim essen der Geschmackssinn eingeschränkt, denn beim essen nimmt man viele Aromastoffe der Speisen über den Geruchssinn auf. Diesem Symptom zeigt sich oft bei einer Erkältung, wenn die Nase verstopft ist. Speisen schmecken dann anders, als man es normalerweise gewohnt ist.

Aesthedent

Lächeln ist die beste Art, den Leuten die Zähne zu zeigen...

Werner Finck Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller