Intimchirurgie

Behandlungsbereiche

Intimchirurgie

Intimchirurgie  ist meistens ästhetisch motiviert

Die am häufigsten durchgeführten Operarionen in der Intimchirurgie bei den Frauen gehören zu dem Bereich der Labioplastik. In diesem Bereich speziell die Verkleinerung der inneren Schamlippen.

Wussten Sie schon?

Durch Funde von traditionellen Werkzeugen, geht man davon aus, das Beschneidungen schon in der Steinzeit durchgeführt wurden.

Bei Männern sind die häufigsten Eingriffe die Zirkumzision. Besser bekannt unter der Bezeichnung “Beschneidung”.

Für die Patienten spielt hierbei nicht ausschließlich der ästhetische Faktor eine Rolle, sondern auch die Hygiene. Selbst religiöse Gründe können in einigen Fällen eine Rolle spielen. Man läßt diese Eingriffe in einer Klinik machen, damit sie fachlich und professionell durchgeführt und Infektionen vermieden werden.

In einigen Kulturkreisen ist eine unbeschädigtes Jungfernhäutchen wichtig, damit die Frau in die Ehe gehen kann. Wurde diese, zum Beispiel durch Sport oder anstrengende Tätigkeiten beschädigt, so kann sie operativ wieder hergestellt werden. Dieser Eingriff heißt in der Fachsprache “Hymenalrekontruktion”.

Bei Frauen in zunehmendem Alter oder bei extremer Gewichtsreduzierung, kann es zur Erschlaffung der äußeren Schamlippen kommen. Diese kann man operativ durch eine Aufpolsterung wieder in Form bringen.

Aesthedent

Lächeln ist die beste Art, den Leuten die Zähne zu zeigen...

Werner Finck Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller