Fettabsaugung

Behandlungsbereiche

Bauchfett

Durch das sogenannte weiße Fett im Körper kann der Mensch bis zu 40 Tage ohne Nahrungsaufnahme überleben.

Hungern ist jedoch der falsche Weg um abzunehmen...

Wussten Sie schon?

Der Fachbegriff für eine Fettabsaugung ist Liposuktion. Es ist weltweit eine der am häufigsten durchgeführten Behandlungen in der Schönheitschirurgie.

Eine dicke Fettschicht bringt viele Nebenwirkungen mit sich

Dieser plastisch/ästhetische Eingriff wird immer dann vorgenommen, wenn der Patient trotz Sport und einer gesunden Ernährungsweise es nicht schafft an bestimmten Körperstellen das Fettpolster weg zu bekommen. An einigen Körperstellen bleibt nach der Fettabsaugung so viel Haut übrig, das diese sich nicht in diesem Maße zurückbilden kann. In diesen Fällen wird dann chirurgisch nachgeholfen. Dies kann dann zum Beispiel eine Bauchdeckenstraffung sein.

Vor jedem Eingriff gibt es ein sehr ausführliches Gespräch in dem alles genau erklärt wird. Bei solch einer Behandlung gibt es nicht nur im Vorfeld einiges zu beachten, sondern auch gerade nach dem Eingriff. Das Ziel soll es sein, das nach einer solchen Behandlung sich nicht wieder eine neue Fettschicht bildet.

Die Behandlungsmethoden sind in den letzten Jahren schonender geworden. Das Bindegewebe, Nerven und größere Gefäße werden nicht mehr stark verletzt. Dadurch können der Bauch, die Oberschenkel oder der Po schonend behandelt werden. Die Ergebnisse sind nach einer Behandlung schon recht schnell sichtbar.

Aesthedent

Lächeln ist die beste Art, den Leuten die Zähne zu zeigen...

Werner Finck Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller