Augenbrauenlifting

Behandlungsbereiche

Vorbereitung der Augenbrauen

Durch die Erschlaffung der Bindehaut kann es passieren, das die Augenbrauen mit der Zeit tiefer hängen. Man wirkt dann oftmals müde und matt. Dazu kommt, das man dadurch etwas älter wirkt.

Wussten Sie schon?

Augenbrauen haben die Funktion, die Augen vor Schweiß, Nässe und Fremdkörpern wie zum Beispiel Staub zu schützen. Sie unterstützen dadurch die Wimpern.

Eine Anhebung der Augenbraue hat mehrere Effekte. Zum einen wirken die Augen dadurch größer und man wirkt frischer, so das man optisch ein Strahlen ins Gesicht bekommt. Auch die Haut vom Oberlid wir etwas gestrafft. Falten werden dadurch reduziert. Außerdem wird das eigene Blickfeld größer.

Um die Augenbrauen zu liften wird ein schmaler Hautstreifen direkt oberhalb der Augenbraue entnommen. Anschließend werden die Schnittlinien miteinander vernäht. Diesen Streifen kann man aber auch oben, direkt am Haaransatz entnehmen. Da  die Naht entweder direkt an der Augenbraue oder direkt am Haaransatz verläuft, ist diese nicht zu erkennen. Sie wird von den Haaren verdeckt.

Angezeichnete Straffungslinien

Welches die jeweils bessere Variante ist, hängt von der Fülle der Augenbraue, der Haardichte oder der Beschaffenheit der Haut ab. Dies wird mit dem Patienten in der Planung sehr ausführlich besprochen. Dabei wird auch berücksichtigt, ob es weitere Maßnahmen einer Faltenreduzierung im Gesicht geben soll.

Ein Augenbrauenlifting wird meistens unter einer lokalen Betäubung und ambulant durchgeführt.

Aesthedent

Lächeln ist die beste Art, den Leuten die Zähne zu zeigen...

Werner Finck Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller